Mittwoch, 16. Dezember 2009

Hochbetrieb statt trainingsfrei


Trainingsfrei? Besucher des FCB-Vereinsgeländes an der Säbener Straße rieben sich am Dienstagvormittag verwundert die Augen. Denn auf dem Trainingsplatz der Profis herrschte Hochbetrieb. Die zweite Mannschaft absolvierte auf dem mit Rasenheizung ausgestatteten Grün eine Trainingseinheit. Und wer genau hinblickte, entdeckte unter den mit Mützen und Handschuhen gegen die Kälte gewappneten Spielern auch ein paar Profis. Arjen Robben, Franck Ribéry, Miroslav Klose, Edson Braafheid und Michael Rensing nahmen an der Einheit teil.

Lahm und Ribéry nominiert
Philipp Lahm und Franck Ribéry sind nominiert für die Wahl zum „Team des Jahres 2009“ bei uefa.com. Lahm gehört in der Kategorie „Rechter Außenverteidiger“, Ribéry in der Kategorie „Linker Mittelfeldspieler“ zum Kreis der Kandidaten, über die die User von uefa.com abstimmen. Insgesamt stehen 60 Spieler und Trainer in zwölf Kategorien zur Wahl. Die Abstimmung läuft bis 8. Januar 2010.

Lell sammelt für seine Stiftung
Mit einem Charity Diner hat Christian Lell am Montagabend Spenden für seine Mukoviszidose-Stiftung gesammelt. Seit einem Jahr engagiert sich der FCB-Profi, dessen Schwester an der unheilbaren Erbkrankheit leidet, mit gezielten Aktionen für Betroffene. Aktuell bemüht sich die Stiftung um die Initiierung des Pilotprojektes „Aufnahme von Mukoviszidose in das Neugeborenenscreening“ im Freistaat Bayern. Denn durch eine möglichst frühzeitige Diagnose können Lebensqualität und Lebenserwartung von Mukoviszidose-Erkrankten deutlich verbessert werden können. Die Erlöse des Charity Diners fließen in dieses Projekt.

Machbare Gruppe für FCB-Frauen
Bei der Auslosung für den T-Home/DFB-Hallenpokal 2010 haben die Fußballfrauen des FC Bayern eine machbare Gruppe erwischt. In Gruppe B treffen sie auf UEFA-Cup-Sieger FCR Duisburg sowie den Hamburger SV und das Bundesliga-Schlusslicht SC Freiburg. Der T-Home/DFB-Hallenpokal findet am 23. Januar 2010 in der Bördelandhalle in Magdeburg statt. Alle Teams der Frauen-Bundesliga nehmen daran teil. Für das Viertelfinale qualifizieren sich die Gruppenersten und -zweiten sowie die beiden besten Gruppendritten.

FCB-Turner zurück in der Bundesliga
Die Kunstturner des FC Bayern haben den sofortigen Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga geschafft. Nach der souveränen Meisterschaft in der 2. Bundesliga Süd bewiesen die Münchner auch am vergangenen Samstag im Aufstiegsfinale gegen die TSG Grünstadt ihre Klasse und machten gegen den Meister der Nord-Staffel mit 12:0 Gerätepunkten die Rückkehr in die 1. Bundesliga perfekt. Herzlichen Glückwunsch!

Dienstag, 15. Dezember 2009

Magath: „In der Bundesliga sind die Bayern kaum aufzuhalten“

„Sie spielen beeindruckend. In der Bundesliga sind sie kaum mehr aufzuhalten.“
Dieses Zitat stammt von Felix Magath. Schalkes Trainer spricht aber nicht über die überragenden Leistungen seiner Stars, sondern über die der Bayern!


Nach dem starken 2:0-Sieg von Magaths Schalkern bei Werder stehen die Königsblauen in der Tabelle mit 31 Punkten auf dem 2. Platz. Vor Bayern (30 Punkte), und nur einen Punkt hinter Spitzenreiter Leverkusen. Aber der Erfolgstrainer hat nur Lob für den Rekordmeister...

Magath in der tz: „Nach den letzten beiden Spielen kann man sagen, dass die Dominanz der Bayern endgültig zurück ist.“

Und das sagt ausgerechnet Magath (selbst Bayern-Trainer von 2004-2007). Zu Saisonbeginn klang der Meistertrainer da noch ganz anders: „Die Bayern haben im Moment keine Ausnahmestellung in Deutschland mehr. Die Dominanz ist derzeit weg.“

Jetzt sind die Bayern aber wieder da!

Der Rekordmeister gewann die letzten fünf Pflichtspiele in Serie. Nach der 4:1-Gala gegen Juventus und dem Einzug ins Achtelfinale der Champions League legten die Bayern auch in der Liga nach, fegten Abstiegskandidat Bochum mit 5:1 weg.

Und das alles ohne Ausnahmekönner Franck Ribéry (26)! Der Franzose wird erst im letzten Hinrunden-Spiel am Samstag gegen Hertha BSC sein Comeback feiern.

Bayern-Trainer Louis van Gaal (58) im Scherz zum bevorstehenden Comeback des Super-Franzosen: „Mit Franck Ribéry ist die Liga nicht mehr spannend. Wir gewinnen ja schon ohne ihn 5:1 in Bochum.“

Aber es gibt auch noch Hoffnung für die Konkurrenz: die Winterpause!

Die Bayern sind momentan in Super-Form, aber durch die Pause (Rückrunden-Start ist am 15.1.2010) wird der Lauf des Rekordmeisters auf jeden Fall erstmal gestoppt!

Aber wenn die Münchener im Januar mit ihren (dann ganz fitten) Superstars Robben und Ribéry und dem neuen Traum-Sturm Gomez/Olic schnell wieder ins Rollen kommen, wird es ganz schwer für Schalke & Co.

Felix Magath ahnt es ja schon...

Montag, 14. Dezember 2009

Stimmen zum Bochum-Spiel

Erst 4:1 in Turin, dann 5:1 in Bochum - „wir haben eine sehr schöne Woche hinter uns“, freute sich Mario Gomez nach dem auch in der Höhe verdienten Erfolg in Bochum. „Jetzt haben wir den Rhythmus gefunden, spielen wirklich sehr gut und schießen auch die Tore“, meinte der FCB-Stürmer weiter, „doch wir haben noch nichts erreicht, aber ich glaube, wir sind auf einem guten Weg.“ Das denkt auch Trainer Louis van Gaal, der nach dem Schlusspfiff „sehr zufrieden“ war. Denn in der Tabelle hat der FCB wieder einen Schritt nach vorne gemacht: „Wir sind wieder auf zwei Punkte an Leverkusen herangekommen“, sagte der FCB-Chefcoach.

Die Stimmen im Überblick:

Louis van Gaal: „Meine Spieler haben sich konzentriert vorbereitet und sind das Spiel auch konzentriert angegangen. Das war schwierig nach dem 4:1-Sieg in Turin. Aber das 5:1 hier in Bochum ist auch nicht so schlecht. Wir bereiten jedes Spiel sehr gut vor, mit Bildern, Vorbesprechungen und individuellen Gesprächen. Ich denke, dass wir das auch ein bisschen gesehen haben. Wir sind wieder auf zwei Punkte an Leverkusen herangekommen. Ich bin sehr zufrieden.“

Mario Gomez: „Wir haben eine sehr schöne Woche hinter uns mit vielen Auswärtstoren. Jetzt haben wir am Samstag noch ein sehr, sehr wichtiges Spiel, das wir auch noch gewinnen wollen. Ich glaube nicht, dass es vor der Winterpause noch reicht zu Platz eins. Dazu haben wir noch die ganze Rückrunde Zeit. In der Vorrunde haben wir viel zu viele Punkte verschenkt. Wir hatten viele neue Spieler, einen neuen Trainer, ein neues System. Das war alles nicht so einfach. Aber wenn man konzentriert arbeitet und jeder das Beste für den Erfolg gibt, dann stellt sich der Erfolg mit diesen Klassespielern irgendwann ein. Jetzt haben wir den Rhythmus gefunden, spielen wirklich sehr gut und schießen auch die Tore. Wir spielen uns die Tore schön heraus, das sind keine Glückstreffer. Doch wir haben noch nichts erreicht, aber ich glaube, wir sind auf einem guten Weg.“

Ivica Olic: „Ich denke, es war heute sehr wichtig für uns zu gewinnen. Die ganze Mannschaft hat mit hoher Intensivität gespielt, eine gute Leistung gezeigt und fünf Tore geschossen. Ich hoffe, so sieht unser Fußball in Zukunft aus.“

Mark van Bommel: „Wir spielen die ganzen letzten Wochen schon mit sehr viel Leidenschaft zusammen. Unser Ziel ist die Schale.“

Heiko Herrlich (VfL-Trainer): „Wir haben Fehler im Spielaufbau gemacht und das bestraft eine Mannschaft mit der Klasse von Bayern einfach. In der jetzigen Verfassung können wir uns nicht mit den Bayern messen. Das hat am Dienstag Juve zu spüren kommen und heute wir. Wir sind der VfL Bochum und wissen, dass wir unsere Punkte woanders holen müssen. Bayern München ist nicht unsere Kragenweite. Wir werden wieder aufstehen.“

Philipp Heerwagen (VfL-Torhüter): „Uns hat heute ein bisschen das Herz gefehlt. Wir hatten uns viel vorgenommen, das hat auch die ersten 20 Minuten ganz gut geklappt. Dann machen wir dumme Fehler, die eiskalt bestraft werden.“

Sonntag, 13. Dezember 2009

Klinsi Ich ziehe zurück nach Amerika

Jürgen Klinsmann (45) hat sich entschieden: Er zieht zurück in die USA! Der im Frühjahr bei den Bayern entlassene Ex-Bundestrainer gestern live beim RTL-Jahresrückblick zu Moderator Günter Jauch: „Wir gehen mit der
Familie wieder nach Amerika zurück. Wir bringen die Kinder dorthin zurück, wo sie aufgewachsen sind. Sie kommen wieder auf ihre Schule.“

Vorher hatte Klinsi in einem BILD-Interview eine Rückkehr in die Bundesliga ausgeschlossen. Er hat aber offenbar vor, wieder im Fußballgeschäft zu arbeiten.


Klinsi gestern abend: „Im Fußball geht’s schnell. Nach der WM in Südafrika kann ich vielleicht eine neue Aufgabe im Fußball übernehmen.“

Klinsmann sprach bei Jauch auch über sein Ende bei den Bayern: „Es lief doch zwischenmenschlich sehr konträr. Jeder hatte seine eigenen
Vorstellungen. Und dann haben diejenigen mit der Macht halt die Reißleine gezogen, wie sich Karl-Heinz Rummenigge ausgedrückt hat. Vielleicht hätte es in ein paar Jahren besser funktioniert.“

Freitag, 11. Dezember 2009

Bayern - Er hakt den Halbzeit-Titel ab

Die Bayern endlich in Top-Form. Anschluss an die Tabellenspitze, Gala-Vorstellung beim 4:1 in Turin und Einzug ins Achtelfinale der Champions League – so haben sich die Klubbosse das Jahresende vorgestellt. Nach dem holprigen Saisonstart spielten die Münchner in den vergangenen Partien so, wie man es von ihnen erwartet – und das ohne die immer noch angeschlagenen Franck Ribéry (26) und Arjen Robben (25), von denen im Bayern-Offensivspiel so viel abhängt.

Ribéry will am letzten Hinrunden-Spieltag gegen Berlin sein Comeback geben, Robben wurde beim Sieg in Turin immerhin schon wieder eingewechselt.

Selbst die Hoeneß-Forderung von Anfang November („Weihnachten auf Platz 1“) können die Bayern-Stars noch erfüllen! Die Herbstmeisterschaft ist drin!
Bei vier Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Bayer Leverkusen und noch zwei ausstehenden Spielen bis zur Winterpause brauchen die Bayern zwei Siege und müssen auf Patzer der Konkurrenz hoffen. Schützenhilfe müsste schon heute Abend (20.30 Uhr, Sky und Live-Ticker bei BILD.de) ausgerechnet Hertha BSC leisten und im Heimspiel gegen Leverkusen mindestens einen Punkt holen.

Der Bayern-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge (54) glaubt nicht an den Halbzeit-Titel.

Rummenigge in der Münchner „tz“: „Unser realistisches Ziel ist, noch Zweiter zu werden. Ich gehe davon aus, dass Leverkusen Herbstmeister wird. Das haben sie sich verdient.“

Seine Forderung: „Wir wollen uns für die Rückrunde eine gute Ausgangsposition schaffen und vielleicht noch den einen oder anderen Punkt auf sie (Leverkusen, d. Red.) gut machen.“

Donnerstag, 10. Dezember 2009

Donnerstag frei für Stammspieler

Das haben sie sich auch verdient. Bayern-Trainer Louis van Gaal hat seinen Stammspielern nach dem 4:1-Sieg in Turin und dem damit verbundenen Einzug ins Achtelfinale der Champions League einen Tag frei gegeben. Jörg Butt, Ivica Olic und Co. können also am Donnerstag noch mal für das Bundesligaspiel am Samstag in Bochum die Akkus aufladen. Für alle Reservisten bleibt es beim (nicht-öffentlichen) Trainingstermin am Vormittag.

Geburtstagsständchen für Hamit
Zu einem Einsatz hat es nach vierwöchiger Verletzungspause noch nicht gereicht. Aber auch bei seinem Comeback im Kader des FC Bayern hatte Hamit Altintop doppelten Grund zur Freude. Zunächst feierte er mit seinen Teamkollegen den Achtelfinaleinzug in der Champions League und anschließend seinen 27. Geburtstag. Von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bekam er nach der Bankett-Rede ein Geschenk überreicht und von allen Beteiligten im Saal ein Geburtstagsständchen.

Ribéry hofft auf Comeback gegen Hertha
Nach langer Zwangspause hofft Franck Ribéry beim Bundesliga-Hinrundenfinale des FC Bayern auf sein Comeback. „Ich will beim letzten Vorrundenspiel gegen Hertha wieder dabei sein“, kündigte der französische Nationalspieler in einem Interview der „Sport Bild“ an. „Ich habe wieder Lust auf Fußball. Ich will wieder spielen.“ Am Donnerstag trainierte Ribéry wieder intensiv an der Säbener Straße.